MAPC INFORMS, ANALYZES, AND MOTIVATES TO ACTION


MAPC Geschichte und Ziele



Munich American Peace Committee (MAPC)




Was ist MAPC?

Das Munich American Peace Committee (MAPC) wurde 1983 gegründet, als man sich an den Aktionen der wachsenden westdeutschen Friedensbewegung gegen die Nachrüstung in Europa beteiligte. Angesichts der gegenwärtigen außenpolitischen (wie innenpolitischen!) Entwicklungen in den USA, besonders des amerikanischen Militarismus und Unilateralismus und angesichts der zunehmenden Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten und demokratischer Rechte, haben wir in letzter Zeit auch neue Mitglieder gewonnen. Als amerikanische Bürger, die in Deutschland leben, sind wir sowohl von der deutschen wie von der amerikanischen Politik betroffen.


Welche Ziele hat MAPC?

     1.     Einen leichteren Zugang zu schaffen zu Informationen auch über die vielfältigen oppositionellen Stimmen in den USA, die von der etablierten Presse oft ignoriert werden. Wir wollen auch aufmerksam machen auf die amerikanische Friedensbewegung und ihre deutschen Partner und unsere Lösungsvorschläge, Aktionen und Veröffentlichungen.


     1.     Unsere Informationen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen durch E-Mail-Kontakte, Interviews, Zeitungsartikel, öffentliche Auftritte, und eine monatliche Radiosendung bei Radio Lora (92.4).


     1.     Unsere Landsleute anzuregen und zu ermuntern, mit uns aktiv am politischen Leben teilzunehmen, sowie die Regierungsvertreter hier und in den USA von der Notwendigkeit friedlicher Konfliktlösungen und partnerschaftlicher Zusammenarbeit zu überzeugen.


     1.     Hilfe zu leisten für desillusionierte amerikanische Soldaten, die das Militär verlassen wollen. Wir arbeiten mit dem von den Mennoniten gesponsorten Militärberatungsnetzwerk und anderen Unterstützungsgruppen zusammen. Wir sammeln Geld für diese Organisationen und für Soldaten, die zur Abdeckung von Gerichtskosten Geld benötigen. Wir leisten moralische Unterstützung durch Anrufe und Emails an die Soldaten und ihre Familien und informieren die Soldaten, von denen viele nicht wissen, welche Rechte sie haben, wenn sie eine Entlassung aus Gewissensgründen beantragen.

Was tut MAPC?

Im Herbst 1983 traten wir zum ersten Mal öffentlich auf, und zwar bei der Menschenkette in Stuttgart gegen die Aufstellung der Pershing Raketen aufgrund des NATO-Doppelbeschlusses. Seitdem sieht man uns regelmäßig bei Demonstrationen und Kundgebungen gegen die US-Interventionen im Irak, in Afghanistan usw., bei Ostermärschen und Blockaden.


MAPC-Themen:

Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Militärinterventionen der USA und Abrüstung . Seit einiger Zeit beschäftigen uns die weltweiten Auswirkungen der Globalisierung, besonders diejenigen, die durch die US-Außenpolitik verursacht werden.

In Krisenzeiten nehmen unsere Aktivitäten naturgemäß zu. Zur Zeit befassen wir uns intensiv mit den Folgen des Terroranschlags auf das World Trade Center, mit dem israelisch-palästinensischen Konflikt und dem wachsenden amerikanischen Unilateralismus.


Wie funktioniert MAPC ?

MAPC trifft sich einmal monatlich zu einem Informations- und Gedankenaustausch und der Planung und den Vorbereitungen von Aktionen. Manchmal haben wir eingeladene Redner und/oder besondere Gesprächsthemen. Englischsprechende Teilnehmer sind herzlich willkommen!


Wie wird man Mitglied bei MAPC?

Bitte wenden Sie sich an:

info@munich-american-peace-committee.com