German Anti-War Day 1 Sept.

  • Munich
  • Augsburg

Munich:

ANTIKRIEGSTAG 2019

Veranstaltung am Freitag, 30. August
18:30 Uhr DGB-Haus München
Schwanthalerstr.64
mit Simone Burger, DGB-München
Ernst Grube, Zeitzeuge
Jürgen Wagner, Informationsstelle Militarisierung-IMI

Veranstalter:

DGB München, Attac, Münchner Friedensbündnis

Kundgebung am Samstag, 31. August
von 14.00 – 17.00 Uhr Marienplatz

80 Jahre nach Beginn des von Hitlerdeutschland entfesselten

  1. Weltkriegs erinnern wir daran, wohin das Wiedererstarken von
    Nationalismus, Militarismus, Menschenfeindlichkeit und
    Rassismus führen.
    Abrüsten statt Aufrüsten ist heute das Gebot der Stunde.
    Statt Milliarden für Rüstung und Kriegsvorbereitung zu verschleudern,
    müssen unsere Steuergelder in das Sozialsystem, ins Bildungswesen
    und die Abwendung der Klimakatastrophe investiert werden

Veranstalter:
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus,
Münchner Friedensbündnis,

Augsburg:

  1. September 2019 Antikriegstag
  2. Jahrestag des Überfall Hitlerdeutschlands auf Polen

„ Seit 5:45 h wird zurückgeschossen“ – mit dieser Propagandalüge eröffnete vor 80 Jahren der deutsche Faschismus

mit dem Überfall auf Polen den militärischen Teil des Zweiten Weltkrieges. Am Ende standen mehr als 60 Millionen Tote.

Kundgebung 80 Jahre Beginn des zweiten Weltkriegs und Mahnwache zum 1. September 2019
Augsburg Rathausplatz 16 Uhr

Faschismus bedeutet in allen seinen Formen nicht nur Rassismus, Abbau demokratischer Freiheiten und politische Verfolgung, sondern immer auch Expansionskriege.

„ Nie wieder Krieg!“ bedeutet:
Keine weitere Aufrüstung zulassen und jeglicher Kriegspropaganda entgegentreten;
Keine Stationierung von Atomwaffen in unserem Land und Schließung der internationalen Kommandozentralen für Kriegseinsätze;
Auslandseinsätze der Bundeswehr sofort beenden;
Eine Außenpolitik des Dialogs und der Verständigung fördern;
Waffenexporte und Rüstungsproduktion stoppen;
Aufnahme von Menschen, die als Folge von Krieg und Zerstörung auf der Flucht sind.


Ersten Kommentar schreiben

Antworten